Opera Classica Europa
21. August 2021

Opera Classica Europa

Ein Abend mit den unschlagbar schönsten Melodien aus Oper und Operette – dargeboten von Solistinnen und Solisten der Opera Classica Europa. Ein Ensemble aus Sopran, Alt und Tenor unter der Klavierbegleitung von Seung-Jo Cha, einer Pianinstin aus Südkorea.

Die Moderation übernimmt wie immer charmant und sachkompetent Claudia Grundmann, eine Wiesbadener Sopranistin mit internationaler Konzerterfahrung.

Wir freuen uns auf diese besondere „Klassik-Gala“ im Hof des Kulturclub – auch für uns eine „Weltpremiere“ !

Das Ensemble:

Piano: Seung-Jo Cha

Seung-Jo Cha studierte Komposition in Jeju, Südkorea, und Klavier, Korrepetition und Liedbegleitung in Deutschland und Italien. Nach ihrem Studienabschluss wurde sie für besondere Leistungen seitens der Universität Mainz ausgezeichnet, wobei ihr umfassendes und unterschiedliches Repertoire als auch ihre überragenden Fähigkeiten sowie als Korrepetitorin als auch als Kammermusikerin den Ausschlag gaben.

Sie trat in unzähligen Recitals als Instrumental- als auch als Vokalbegleiterin auf, u.a. mit Luana DeVol, Gail Gilmore, Elena Pankratova, Anna Maria Kaufmann, Eduardo Villa, Valentin Erben und June Card, aber auch bei vielen Meisterklassen, Musikfestivals und internationalen Wettbewerben.

Rundfunkaufnahmen entstanden bei verschiedenen Sendern. CD Aufnahmen, „Die Welt in stillem Klang“, Lieder von Hans Auenmüller und “Licht der Welt”, Lieder von E. Humperdinck , sind ebenfalls erschienen. Gegenwärtig unterrichtet sie an der Universität Mainz und an der Internationalen Opernakademie Bad Schwalbach und arbeitet gleichzeitig als Gastkorrepetitorin am Staatstheater Mainz und als Kammermusikleiterin am Papageno Musiktheater in Frankfurt am Main.

Sopran + Moderation: Claudia Grundmann

Die Schweizer Sopranistin Claudia Grundmann studierte privat sowie an der Opernschule des Konservatoriums Wiesbaden Gesang. Ihre wichtigsten Lehrer*innen waren Barbara Wittelsberger, Cató Brink, Monica Pick-Hieronimi und Hans-Josef Kasper. Sie nahm aktiv an Meisterklassen bedeutender Sängerpersönlichkeiten wie Inge Borkh und Elisabeth Schwarzkopf teil und war Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbandes.

Von 1997 bis 2000 war Claudia Grundmann Ensemblemitglied am Staatstheater Mainz, wo sie sehr erfolgreich als Adele („Die Fledermaus“) debütierte und in vielen lyrischen und Koloraturpartien zu hören war.
Heute ist sie freischaffend tätig und war als Gast u.a. an der Komischen Oper Berlin, am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin, an den Städtischen Bühnen Münster und am Hessischen Staatstheater Wiesbaden engagiert. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet sie mit den Schlossfestspielen Zwingenberg am Neckar und Opera Classica Europa.
Zu ihren aktuellen, erfolgreich gesungenen Partien zählen Donna Anna („Don Giovanni“), Leonore („Fidelio“), Turandot, Abigaille („Nabucco“), Leonora („Il Trovatore“), Agathe („Der Freischütz“), Saffi („Der Zigeunerbaron“) und andere.
Als Konzertsängerin liegt der Schwerpunkt ihres Repertoires bei den großen Chor- und Orchesterwerken der Klassik und Romantik.

Außerdem hat sie sich als Moderatorin von klassischen Konzerten einen Namen gemacht.

Sopran: Elena Lyamkina

Die russische Sopranistin Elena Lyamkina schloss zuerst in ihrer Heimat ihr Masterstudium als Dirigentin ab und lernte danach in Deutschland Gesang bei Romana Vaccaro. Unter der Leitung von Maestro Alessandro Svab erwarb die Sopranistin ihre weiteren Erfahrungen als Solosängerin, indem sie an einem Meisterkurs an der Internationalen Opernschule ‚Accademia Lirica‘ teilnahm. Später besuchte Elena Lyamkina einen Meisterkurs bei dem deutschen Opernsänger Oskar Hillebrandt und gewann 2016 den 2. Preis in dem International Music Competition „Salzburg Grand Prize Virtuoso“ (Kategorie „Gesang“).

Die Künstlerin stand bereits bei zahlreichen Konzerten und Opernaufführungen (organisiert durch Opera Classica Europa) mit verschiedenen Orchestern auf der Bühne, darunter z. B. die Thüringen Philharmonie; das Johann-Strauß-Orchester Wiesbaden, das Orchester und der Opernchor des National Theaters Constanţa, Rumänien oder auch mit dem Orchester und dem Chor des staatlichen Theaters für Oper und Ballett (Dagestan, Russland).

Tenor: Hubert Schmidt

Der in Aichach geborene Tenor Hubert Schmid studierte am Richard-Strauss-Konservatorium München Gesang bei Prof. Andrej Kucharsky, anschließend war er an der Bayerischen Theaterakademie München.

Dem Debüt an der Bayerischen Staatsoper folgten Gastspiele in Italien (u.a. Teatro Massimo di Palermo, Mailänder Scala), Frankreich, Spanien und der Schweiz. Er arbeitete mit den Dirigenten Peter Maag, Ivor Bolton, Roberto Abbado, Gustav Kuhn u.a

Er war über viele Jahre die prägende Stimme des erfolgreichen Trios „Die Jungen Tenöre“ und war Gast in vielen TV-Shows. Er singt gerne Opernrollen wie wie den Tamino (Zauberflöte), Florestan (Fidelio) und Don José (Carmen).

Tenor: Dong-Seok Im

Dong-Seok Im stammt aus Korea und studierte an der Yonsei-Universität in Seoul und anschließend an der Musikhochschule Detmold bei Prof. Thomas Quasthoff.

Er ist Gewinner des 1. Preises des größten Gesangswettbewerbes in Korea.

Sein Repertoire umfasst die großen lyrischen Tenorpartien wie Tamino (Zauberflöte), Don Ottavioi (Don Giovanni), Pollione (Norma), Rodolfo (La Boheme), Alfredo (La Traviata), Ismaele (Nabucco) und Nemorino (L’elisir d’amore). Er trat als Solist u.a. am Landestheater Detmold und am Theater Pforzheim auf. Heute ist er am Nationaltheater Mannheim engagiert.

Auch als Konzertsolist ist Deong-Seok Im gefragt. Er sang u.a. Bachs Matthäus-Passion, Haydns Schöpfung, Elias von Mendelssohn, Mozart- und Verdi-Requiem und das Tenor-Solo in Beethovens 9. Sinfonie.


INFOS

Festival 2021 „LOCAL MUSIC STAGE“
Kulturclub Biebrich im Hof
Samstag, 21. August 2021, Beginn 19 Uhr
Ticket: 15,80 Euro (inklusive VVK Gebühr von 2,80 Euro)

Änderungen auf Grund behördlicher Anweisungen bzgl. CoVid19 möglich

LOCAL MUSIC STAGE Festival 2021 in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Soziokultur, Berlin