Dies ist die Category Seite category.php

Wir sagen DANKE!

Dezember, 2022

Liebe Freundinnen und Freunde des Kulturclubs,

zum Abschluss des Jahres möchten wir DANKE sagen, dass ihr auch dieses Jahr so zahlreich unsere Veranstaltungen besucht und uns somit auch gezeigt habt, dass wir wieder ein ansprechendes, aber auch abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt haben. Angefangen von Konzerten der unterschiedlichsten Sparten, über Degustationsabende und Cabaret bis hin zu unserem Stummfilmabend (in Zusammenarbeit mit der Oranier-Gedächtnis-Kirchengemeinde), viel Buntes war dabei.

Erstmals engagierte sich der Kulturclub auch beim traditionellen Biebricher Mosburgfest durch die Bereitstellung entsprechender Bühnentechnik und die Finanzierung der auftretenden Bands. An dieser Stelle soll auch unser Beitrag zur deutsch-schweizerischen „Völkerverständigung“ bzw. zum Kulturaustausch im Rahmen der Städtepartnerschaft Glarus-Biebrich nicht unerwähnt bleiben. So bereicherte der Kulturclub die Glarner Sommerbühne, das Sommerfest in Glarus, mit drei Wiesbadener Bands und sorgte dafür, dass die Glarner Kultband „Rämlers“ das hiesige Mosburgfest eröffnete. Für die finanzielle Unterstützung bei der Realisierung dieser Veranstaltungen geht ein herzliches Dankeschön an das Kulturamt der Stadt Wiesbaden und das Rathaus der Stadt Glarus.

Gefördert wurden wir, wie auch in 2021, bei der Durchführung und Finanzierung eines Großteils der Veranstaltungen durch Fördermittel des Programms „Neustart Kultur“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien bzw. des Bundesverbandes Soziokultur. Auch hierfür bedanken wir uns, da es uns sonst in dieser pandemiebedingt für Kultur schwierigen Zeit nicht gelungen wäre, tolle Künstler, hochwertige Technik und super Techniker für Ton und Licht an Bord zu bekommen. Gerade für diese Künstler und Techniker stellte diese Förderung sicher, dass zumindest ein kleiner Teil der pandemiebedingten finanziellen Ausfälle kompensiert werden konnten.

Wir freuen uns, euch auch 2023 wieder ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm bieten zu können. Wer uns hierbei unterstützen möchte, kann dies gerne durch eine Spende tun. Wir alle sind ehrenamtlich tätig und unsere Kleinkunstbühne ist als gemeinnützig anerkannt. Spenden könnt ihr durch einen Obolus in unser Sparschein bei den jeweiligen Veranstaltungen, oder ganz einfach über unsere Spendenseite.

Wir wünschen Euch schöne Weihnachten und einen guten Start ins Jahr 2023!

Bleibt uns gewogen!!!

Euer Kulturclub-Team aus Biebrich

„Häppy Trällering“ – Don Weaver spielt und IHR singt!

Impressionen

Dezember, 2022

„Häppy Trällering“ – Singen im Rudel mit Don Weaver

„Häppy Trällering“ – Don Weaver spielt und IHR singt!

„Singen im Rudel“ – der Kulturclub trällert!

Gewieft ist er ja, der Don Weaver. Und zwar durch viele gemeinsame Auftritte mit Loti Pohl und der Sangesgemeinde, die ihn jedes Mal begleitet. Ob in Aschaffenburg im Colos-Saal oder in Höchst auf dem Marktplatz – 500 Leute zum Mitsingen zu bringen ist seine Passion. Und das Repertoire?

Kennt eh jeder: Alle großen Hits der Beatles, John Denver, Bob Dylan, Bee Gees und so geht es weiter durch die internationalen Hits aus den vergangenen fünf Jahrzehnten. Und hier klingt es auch mal heimisch: „Über sieben Brücken musst du gehen“ ist nur einer der Mega-Hits für Sie und Euch, die ihr ja gefordert seid.

Und Don hat geschrieben: Er freute sich so sehr auf Euch nach zwei Jahren pandemischem Stillstand – auch an den Mikros!

„Altes Brot ist Gutes Brot“ Altes Brot veredeln – sooo lecker!

Impressionen

Dezember, 2022
Degustation „Altes Brot ist Gutes Brot“

Altes Brot veredeln statt entsorgen. Die leckersten Rezepte haben wir ausprobiert!

Wertschätzung von Brotresten – das ist in Zeiten des Nachdenkens über Nachhaltigkeit und Vermeidung von Lebensmittelmüll eine der besten Ideen, die man haben kann.

Dieses Mal kommen die Rezeptideen aus der italienischen Küche, einer Brotküche deren Vielfalt  und Verwertungsideen uns mitunter dazu verleiten, frisches Brot absichtlich alt werden zu lassen. Gemeinsam mit unserem Rheingauer Bio-Bäcker-Freund Richard Stalter haben wir uns Gedanken über schmackhafte und fantasievolle Weiterverwertung von Broten aller Art gemacht ein leckeres 5-Gang-Menü aus der vielfältigen Brotkultur Italiens für euch zusammengestellt.

Es versteht sich von selbst, dass es im Kulturclub Biebrich wie immer eine erlesene Auswahl an Getränken und Rotweine aus Italien gibt, die dieses Menü begleitet.

Wir möchten aus dem Thema „Altes Brot ist gutes Brot“ eine Serie unserer Degustationsabende machen und planen für nächstes Jahr bereits einen Abend mit Brotrezepten aus Portugal!

Stummfilm-Nacht: „Napoleon“ von Abel Gance

Impressionen

Fotos von Stefan Gehrke

November, 2022

Stummfilm-Nacht: „Napoleon“ von Abel Gance

Filmgeschichte in der Oranier Gedächtnis-Kirche

Ein Klang- und Filmerlebnis der besonderen Art erwartete die zahlreichen Gäste am 19. November in der Oranier-Gedächtnis-Kirche in Wiesbaden. Zur jährlich stattfindenden Stummfilm-Nacht hatte der Kulturclub-Biebrich zu einem wahren Kino-Koloss geladen: „Napoleon“ von Regisseur Abel Gance aus dem Jahr 1927 gilt als eines der aufwendigsten Projekte der Filmgeschichte. Allein die ursprüngliche Vorführlänge von 332 Minuten und das legendäre Panorama-Triptychon am Ende des Films stellen noch heute eine projektionstechnische Herausforderung dar. Gelöst wurde diese Aufgabe mit drei Großleinwänden, Multi-Videotechnik und dem Einsatz eines kongenialen Musiker-Trios: die Organisten Bernhardt Brand-Hofmeister, Evert Groen und Thomas Schermuly konnten an der Walcker Orgel, an der Nord Orgel und am Piano mit Klassikern, populären Standards und Improvisationen die wuchtige Atmosphäre eines Kinoklassikers herausfiltern und neu interpretieren. Nach einer Begrüßung von Pfarrer Martin Roggenkämper und Clemens Würkner vom Kulturclub- Biebrich sowie einer Einleitung von Filmredakteur Stefan Gehrke ging es dann – dank Förderung des Bundesverbands Soziokultur und der Initiative NeuStartKultur sowie mit freundlicher Unterstützung von Aberle Media – an den visuellen und musikalischen Teufelsritt quer durch die französische Gesichte. Die Klänge der Marseillaise waren an diesem Abend bis weit über den Rhein zu vernehmen.

Stefan Gehrke

Das LOCAL MUSIC STAGE Festival 2022 wird gefördert durch:

Piemontesisches Trüffel Menü

Impressionen

November, 2022
Degustation „Piemontesisches Trüffel Menü“

Trüffel aus dem Piemont – das klingt schon nach Genuss und Hingabe!

Unser kulinarisches Highlight im Herbst behandelte diesmal dem Umgang mit dem edelsten Pilz, den die Gastronomie kennt: dem Trüffel.

Und diesen haben wir reichlich kennen lernen dürfen. Mit einem Fünf-Gang-Menü. Vorspeise, Suppe, Pasta, Pastete und Flan – frisch zubereitet von unserem Küchenteam „Teddy“ Tvrtko Vrbanc und Antonio Matia, frisch gehobelt von Trüffelschwein Lothar und optimal beWEINt von Sommelier Clemens konnten 32 Gäste des Kulturclub an dieser duftreichen Session teilhaben.

Wir immer kommen die Trüffel aus kompetentester Hand: Ralf Bos aus Düsseldorf hat sie für uns handverlesen – er ist im Übrigen auch Herausgeber des berühmten Trüffel-Lexikons.

Es war ein herrlicher Genuss!

„Heimspiel – es ist Girls-Day im Kulturclub“ – Lea Hieronymus & Louisa Wenderoth

Impressionen

September, 2022

Heimspiel – es ist Girls Day!

Ein toller Abend mit  unterschiedlichen Genres der zeigen soll, wie kreativ und kraftvoll unsere KünstlerInnen-Newcomer ihren Job angehen.

Lea Hieronymus – Comedian „Lustig? Kann Jede*r“

Lea Hieronymus stürmt mit ihrem ersten und bereits preisgekrönten Solo-Programm „Lustig? Kann Jede*r“ zurzeit die deutschen Comedy-Bühnen.

Hier erzählt sie von alldem, was eine Mittzwanzigerin heute so umtreibt: das erste Date, die erste Liebe und aufwändigst vorbereitete Clubbesuche, bei denen sich alles nur um Klamotten, Make-up und hohe Schuhe zu drehen scheint. Und die alltäglichen Probleme, mit denen man als junge Frau nicht nur im Internet konfrontiert wird.

Einfaches Comedy-Programm? Fehlanzeige!
Lea Hieronymus tanzt, rappt, singt und erzählt ihre Geschichten mal rotzfrech, mal ordinär, mal bratzig und anzüglich. Denn: Lustig? Kann Jede*r.

www.lea-hieronymus.de

 

Vanessa Jung

Meine Musik vereint instrumentalen Rock, Blues, Metal und Prog, wobei die Gitarre das zentrale Element ist, sich allerdings songdienlich verhält.
Beeinflusst von Künstlern wie Slash, Gary Moore, Metallica, Steven Wilson/Porcupine Tree, Nick Johnston und unzähligen anderen, halte ich mich bewusst nicht an Genregrenzen, sodass auf einen Prog-Rock-Song eine bluesige Ballade folgen kann.
Nachdem ich schon in einigen Bands gespielt habe und spielen (vielleicht kennen einige noch Short Circuit, deren Gitarristin ich von 2015-2018 war), habe ich nun in den vergangenen Monaten mein Solo-Projekt gestartet, das ich mit Band auch live umsetze. Zwischen Juli und September 2022 sind die ersten drei Singles mit Musikvideos erschienen: https://linktr.ee/vanju11

 

Ember Tales – feat. Louisa Wenderoth,

die Frontfrau der Band aus der Biebricher Nachbarschaft des Kulturclubs!

Die Vision der Band ist es, den puren und ehrlichen Sound der 1960er- und 70er-Jahre Folk- und Rock-Recordings mit modernen Elementen zu verbinden und wieder populär zu machen.

Mit elektrischen Gitarren, akustischen Folkelementen, treibenden Synthesizern und einer energetischen Drums- und Bass-Section entsteht ein einzigartiger Sound zwischen Enthusiasmus und Zerbrechlichkeit. Die Verbindung mit dem Publikum, radikale Ehrlichkeit und der Bann des Moments liegen bei den Konzerten der Band in der Luft.

www.facebook.com/embertalesmusic

xxx

Das LOCAL MUSIC STAGE Festival 2022 wird gefördert durch:

RAGGLYF – Reggae-Night im Kulturclub

September, 2022

RAGGLYF

Reggae-Night im Kulturclub

Let’s dance and get closer!

Eine Mischung aus Reggae, Afrobeats und Dancehall-Musik. Eine perfekte Balance zwischen Musik für Gedanken und Musik, um gaga zu gehen.

K’Daanso teilt Ideen über Erhebung, Gerechtigkeit und Liebe. In Ghana aufzuwachsen und die Auswirkungen des (Neo-)Kolonialismus zu erleben, hat die Art von Themen, über die er schreibt und singt, stark beeinflusst. Seit über 15 Jahren ist K’Daanso auf dieser musikalischen Reise und arbeitet weiter daran, mit seinem Handwerk die Enden der Welt zu erreichen.

Er singt in Wiesbaden-Biebrich im Kulturclub und wir freuen uns auf diese außergewöhnliche und exotische Show.

 

Das LOCAL MUSIC STAGE Festival 2022 wird gefördert durch:

Blues, Blues, Blues!

August, 2022

„WI play the Blues“. Die Drei !!! des Blues

„WI play the Blues“. Das war Blues vom Allerfeinstem im Kulturclub

Was ein genialer Abend unter dem Thema „WI play the Blues“: Einfach nur whow!

blue moon projekt

Die Band ist ein zusammengewürfelter Haufen altgedienter MusikerInnen mit Wurzeln im Rhein-Main-Nahe-Delta. Mit den unterschiedlichsten Musikstilen aufgewachsen, präsentieren sie hier mit Emotion und Leidenschaft Eigeninterpretationen neuer und alter Blues- und Bluesrock-Songs.

blue moon project sind Melanie Schollmaier (Gesang), Gerd Behm (Gesang und Gitarre), Bernhard Wurth (Bass und Backgroundgesang), Kai Dahlen (Tasten) sowie Andy Doré (Schlagzeug)

Biber Herrmann

„Biber Herrmann ist einer der authentischsten und wichtigsten Folk-Blues-Künstler in unserem Lande und darüber hinaus. He‘s a real soul brother, und glauben Sie mir, ich weiß, wovon ich rede.“

Mit diesen Worten adelte der legendäre Konzertveranstalter Fritz Rau, der neben den Rolling Stones und Eric Clapton die ganze Welt-Elite des Blues, Rock und Jazz auf die Bühnen Europas gebracht hat, den Songwriter und Gitarristen.

Zu Recht, denn der aus dem Rhein-Main-Delta stammende Matthias „Biber“ Herrmann vereinigt Singer/Songwriter-Poesie, virtuose Gitarren-Artistik und stampfenden Akustik-Blues zu einer exquisiten Mischung, die ihre eigene Sprache und Färbung besitzt.

Arties Blues Band

Mit dem Programm „Wie Schopenhauer den Blues bekam“ gibt es mit Literatur und Blues, ein beinahe philosophisches Konzert. Wer hätte gedacht, dass sich ausgerechnet mit diesem Philosophen aus dem 19. Jahrhundert das Wesen des Blues deuten lässt.

Und die haben‘s rausgekriegt: Gerd Vogel (Gitarre), Gerhard Gänsler (Bass) und Dr. Danien Schmicking (Drums).

Das LOCAL MUSIC STAGE Festival 2022 wird gefördert durch:

Ein musikalisches Erlebnis in unserer Partnerstadt Glarus

Impressionen

August, 2022

Partnerstädte musikalisch erleben: „Sommerbühne“ in Glarus „Geht ins Ohr + bleibt im Kopf“

Ein musikalisches Erlebnis in unserer schweizer Partnerstadt Glarus

Kulturclub Biebrich goes outside – Wir rocken die Sommerbühne Glarus in der Schweiz am 5.8.22 und die „Rämmlers“, die Kultband aus Glarus, eröffnet das diesjährige Moosburgfest im Schloßpark Biebrich am 2.9. 22 um 19.00 Uhr.
Kulturclub Biebrich – wir fördern den Kulturaustausch Wiesbadener Partnerstädte!

Am Freitag den 5. August  bereichern wir die Glarner Sommerbühne, ein Sommerfest in unserer schweizer Partnerstadt Glarus, mit drei Bands, drei unterschiedlichen Genres und unterschiedlicher Altersgruppen aus Wiesbaden und Umgebung. Gestartet wird um 19.00 Uhr mit der Solo Performance „Handmade Tripop“ von Amelie Wich. Danach rockt „Shambala“ mit druckvollen, charismatischen Post-Grunge nach dem Vorbild der 90er-Jahre. Als Top Act spielt Southbound Train: „WI play the Blues“ rund um den Gitaristen „Brother Bird“ Gerd Vogel, „Special Guest“ Robert Henrichs an der Bluesharp und lassen die „Sunnyland Bluesband“ in Glarus wieder aufleben.

Zu uns kommen die „Rämmlers“, die Kultband aus Glarus, als diesjährige Opener beim Moosburgfest im Schloßpark Biebrich am Freitag den 2.9. um 19.00 Uhr.

Und für die Vorfreude auf 2023: Wir planen ein 4-Gänge-Kurstadt-Menü im August 2023 auf dem Sackberg in Glarus.

So geht Städtepartnerschaft! Das alles ist nur möglich durch die Unterstützung beider Rathäuser.
Vielen Dank an das Kulturamt Wiesbaden und an das Rathaus der Stadt Glarus.

 

 

 


Unsere kulturelle Komponente an Bord: Ein Cross-Over-Concert vom Feinsten und zum Genießen!

 

Amelie Wich

Handmade TripPop

„Ich lade euch ein, mir auf einer Reise ins Innere zu folgen, während ich mit meinem Unterbewusstsein durch Klang, Musik und Symbole kommuniziere. Ihr könnt erleben, wie ich mich durch Verzweiflung und Schmerz, durch Wonne und Erlösung wage, und endlich finde, dass alle Gegensätze sich eigentlich näher sind als sie erscheinen. Lasst euch durch große und kleine Klänge, durch riesige und winzige Gefühle, durch Extroversion und Interospektion führen, findet eure eigenen Zusammenhänge und schlussendlich, hoffentlich, das Ahaaa! von etwas Neuem.“
www.ameliewich.com

 

 

Shambala

SHAMBALA stehen für druckvollen, charismatischen Post-Grunge nach dem Vorbild der 90er-Jahre. Das 2017 gegründete Trio, das bereits auf diversen regionalen Festivals, Konzerten und Wettbewerben mit lokalen wie internationalen Bands gespielt hat, ist bekannt für seine energiegetriebene Liveshows und seine vielschichtigen und dynamischen musikalischen Einflüsse aus dem Alternative-Bereich. Nachdem 2020 und 2021 die Debut EP sowie drei Singles und Anfang 2022 eine Live-EP sowie die neue Single „Medusa“ erschienen sind, freuen sich die Jungs jetzt, in den Festival- und Konzertsommer durchstarten. Wer auf ehrliche, authentische Musik und sowohl englisch- als auch deutschsprachige Texte über gesellschaftliche wie persönliche Themen steht, sollte sich dieses Powerquartett nicht entgehen lassen!

Moritz Alexander Riffel (Main Voc / Gitarre)
Elric Levin Lutz (Drums)
Lukas Göckel (Backing Voc / Lead Gitarre)
Jan Hottenbach (Backing Voc / Bass)

 

 

Southbound Train

Die Creme der Wiesbadener Blues-Szene vereint auf der Bühne. Gerd Vogel und Tom Bornemann (beide früher die Begleitband von Marla Glen & Sunnyland Bluesband) und Arne Moos an den Drums. Als Highlight und nach Jahren wieder mal dabei: Robert Hennrich und seine legendäre Blues-Harp. Es wird blue, Leute!

Das LOCAL MUSIC STAGE Festival 2022 wird gefördert durch:

Herbys Musikladen – ein Abend mit Liedern von Paul Kuhn und Bill Ramsey

Impressionen

Juli, 2022

Herbys Musikladen feat. Herby Weindl & Band

Herbys Musikladen – ein Abend mit Liedern von Paul Kuhn und Bill Ramsey

Schlagernacht vom Feinsten im lauschigen Hof des Kulturclub. Herby Weindl, der wohl älteste Nachwuchssänger Deutschlands, und seine famose Begleitband brachten bei ihrem Debut im Kulturclub Schwung in die Beine der anwesenden Gäste.Mit seiner wunderbaren Begleitkapelle haben sie sich einem Thema gewidmet, dass uns Wiesbadenern wohl in den Ohren wie Samt und Seide erklang: Die Schlagerwelten von Bill Ramsey und Paul Kuhn, beides Wiesbadener Künstler und jahrelang in den Charts und allen TV-Sendern präsent.

Ob die „Zuckerpuppe“, ob „Pigalle“ oder der „Schokoladeneisverkäufer“ oder Paules Jazz-Standards oder der „Mann am Klavier“ oder „Es gibt kein Bier auf Hawaii“ – hier bleibt kein Auge trocken und kein Ton verliert sich.

Swingend und jazzend präsentierten sie die Schlager der beiden Wiesbadener Künstler Paul Kuhn und Bill Ramsey und nahmen damit ihr Publikum mit auf die Reise durch 50er und 60er Jahre.
Danke an Herby und seine Truppe für diesen gelungenen Abend in unserem schönen Kultur-Innenhof.